Mitglied werden

Bald gentechnisch veränderte Äpfel in den USA ?

Heuchelheimer Schneeapfel (Foto: Martina Adams)

Heuchelheimer Schneeapfel
(Foto: Martina Adams)

Wildes Apfelgebüsch unter Bahnlinie (Foto: Hans-Joachim Bannier)

Wildes Apfelgebüsch unter Bahnlinie
(Foto: Hans-Joachim Bannier)

Die kanadische Firma Okanagan Specialty Fruits Inc. (OSF), Summerland, B.C. hat verschiedene Weltmarktsorten gentechnisch so verändert, dass sie nicht mehr verbräunen, wenn sie aufgeschnitten werden. Mittels Agrobakterium tumefaciens wurden Genkonstrukte in das Genom u. a. von Granny Smith, Golden Delicious, Gala und Fuji eingeschleust, die dafür sorgen, dass der Oxidationsprozess, der zum Verbräunen der Äpfel führt, nicht stattfindet bzw. reduziert wird.

In den USA gibt es einen großen Markt für industriell vorgefertigte Apfelstücke.

Aktuell hat die Firma OSF in den USA eine Anbau- und Marktzulassung für die Sorten Granny und Golden (ArcticTM Golden und ArcticTM Granny) beantragt. Auch in Kanada läuft ein Zulassungsverfahren.

Der Pomologen-Verein e.V. hat bei der amerikanischen Zulassungsbehörde USDA / APHIS eine Stellungnahme abgegeben. Dabei wurde der Verein insbesondere bei der englischen Übersetzung sehr von Christof Potthof und Anahita Bidjanbeg vom Gen-ethischen Netzwerk unterstützt.

Stellungnahme des PV vom 06.12.2013 (als PDF 225 KB)

Nachtrag am 25.02.2015

Der Arctic apple wurde nun vom US-Landwirtschaftsministerium im Februar 2015 zugelassen. Die gentechnische Veränderung findet sich in den Sorten Golden Delicious und Granny Smith wieder. Es gibt keine Deklaration. Wir berichteten im Jahresheft 2013.

Über Gentechnik finden Sie auch noch einiges auf der alten PV-Seite unter: » www.apfelsorten.de/Gentechnik/gentechnik.html