Mitglied werden

Rekultivierung des Königlichen Weinbergs in Potsdam

23.4.2013/mjs | Im Jahre 1769 ließ Friedrich II. einen Weinberg auf dem Südhang des Klausberges in Potsdam anlegen, um seine königliche Tafel mit Obst und feinsten Trauben zu versorgen. Doch nach Ende der Monarchie fiel diese ehemalige Nutzgärtnerei in eine Art Dornröschenschlaf.

Seit 2006 arbeiten die Gärtner der Mosaik-Werkstätten e.V. (Wohnen für Menschen mit Behinderung, Berlin) und die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten an der Wiederherstellung und Rekultivierung des Königlichen Weinbergs. Dabei hegen und pflegen sie rund 160 Rebstöcke der Sorten Phoenix, Blauer Portugieser und Weißer Gutedel an der obersten Talutmauer und den Lepère'schen Mauern.

Seit 2011 werden jährliche neue Rebflächen erschlossen. So gedeihen mittlerweile weitere 450 Rebstöcke der Sorte Regent hinter dem alten Heizhaus. Aus der erstmaligen Ernte 2011 entstand eine halbtrockene Cuvée aus den Sorten Grauer Burgunder und Weißer Gutedel mit dem klangvollen Namen Royal Plaisir – Königliche Freude, gekeltert und in 96 Halbliter-Flaschen abgefüllt beim Gubener Weinbau e.V.

In diesem Jahr ergänzt die Ausstellung Luxus & Genuß - Erlesene Früchte für die königliche Tafel die Aktivitäten, gekrönt vom Königlichen Weinfest am Samstag, 29. Juni (12 bis 20 Uhr).

Ort: Altes Heizhaus auf dem Königlichen Weinberg Klausberg (Park Sanssouci), Maulbeerallee, 14469 Potsdam

Ausstellung: 14. Mai bis 10. Oktober 2013, geöffnet Dienstag & Donnerstag von 10 bis 14 Uhr, sowie nach Vereinbarung. Eintritt frei.

Information: Besucherzentrum an der Historischen Mühle, An der Orangerie 1, 14469 Potsdam, Tel. (0331) 96 94 200 

Mosaik-Werkstätten für Behinderte gGmbH, Andreas Kramp, Ifflandstr. 12, 10179 Berlin, Tel. (030) 21 99 07 12