Website durchsuchen
▼ Ansprechpartner anzeigen
Mitglied werden

Regionalgruppe Boomgarden

Rückblück auf unsern Auftritt auf der Weltausstellung Expo in Mailand 2015

Im deutschen Pavillion auf der Expo 2015
Im deutschen Pavillion auf der Expo 2015
Eckart Brandt mit dem Architekten des deutschen Pavillon, Lennart Wiechell, dem Generalkommissar des deutschen Pavillons, Dietmar Schmitz und der Parlamentarischen Staatssekretärin Iris Gleicke auf der Expo in Mailand (Fotos: Judith Bernhard)
Eckart Brandt mit dem Architekten des deutschen Pavillon, Lennart Wiechell, dem Generalkommissar des deutschen Pavillons, Dietmar Schmitz und der Parlamentarischen Staatssekretärin Iris Gleicke auf der Expo in Mailand
(Fotos: Judith Bernhard)

In Mailand fand vom 1. Mai bis 31. Oktober 2015 die Internationale Weltausstellung unter dem Motto: „Feeding the Planet, Energy for Life“ statt.

Am deutschen Nationentag, dem 18. Juni, stand der Deutsche Pavillon im Mittelpunkt der Expo und bot ein buntes Kulturprogramm deutscher Künstler. Zur offiziellen Zeremonie wurden zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erwartet.

Sechs engagierte Personen präsentierten als Themen-Botschafter im Deutschen Pavillon ihre Ideen, Initiativen und Projekte für eine nachhaltige Ernährung.

„Im Bereich ‚Artenvielfalt’ stellt(e) Eckart Brandt seinen „Boomgarden“ im niedersächsischen Helmste vor. Dort kultiviert der umtriebige Apfelbauer Hunderte traditionelle Apfelsorten und fördert durch seine Anbaumethoden gleichzeitig die biologische Vielfalt.

Der Erhalt und das Wissen über diese alten Sorten sind seine Passion, die er konsequent verfolgt und weitergibt“. (Quelle: Pressetext der Messe Frankfurt GmbH)

Der deutsche Pavillon in Mailand setzte dies um in seinen „Fields of Ideas“ und wurde am Ende der Weltausstellung für die gelungenste Umsetzung dieses Mottos ausgezeichnet.

Es ging also um die Ernährung und die Energieversorgung der Erde, und zwar im Rahmen von nachhaltigen, zukunftsfähigen Konzeptionen.

Im deutschen Pavillon, einem architektonisch imposanten Gebilde, wurde dies auf originelle Weise in verschiedenen Räumen dargestellt, die jeweils einem wichtigen Teilaspekt dieses Generalthemas gewidmet sind: Wasser, Boden, Klima, Artenvielfalt, dazu das Thema Lebensmittel(verschwendung) und „Garten der Ideen“.

Jedem dieser sechs Bereiche war ein „Ideenbotschafter“ zugeordnet, eine Person, die zu dem jeweiligen Thema etwas Interessantes und Glaubwürdiges zu sagen hat, weil sie ihr gewähltes Feld selber gewählt und abgesteckt hat und sich seit Jahren aus eigener Initiative dafür öffentlich engagiert.

Hier traten also keine Behördenvertreter, bezahlte Lobbyisten und wohl dotierte PR-Leute auf den Plan, sondern überzeugte Kämpfer für die selbst gewählte Sache.

Das merkte man dann auch. Alle waren erfrischend originell und authentisch.

Zum 18. Juni 2015 waren wir als Ideenbotschafter zum Deutschen Nationentag nach Mailand geladen.

Wir wurden mit einer offiziellen deutsch-italienischen Delegation durch den Pavillon geleitet, durften in unseren Abteilungen kurz der Parlamentarischen Staatssekretärin Iris Gleicke die Hand schütteln und ein paar Fragen beantworten.

Dem folgte ein kurzer Pressetermin.

Abends waren wir in einen wunderschön am Comer See gelegenen Park zu einem großen Empfang geladen mit anschließendem großen Büffet und künstlerischen Darbietungen im Park.

Leider erschien der angekündigte Bundespräsident nicht – er hatte wohl Wichtigeres zu tun oder Italien war ihm zu heiß.

Weil es so schön war, wurden wir am 22. Oktober noch ein zweites Mal zur Expo nach Mailand eingeladen und durften unsere Ideen und Projekte nochmals auf Pressenkonferenz, Bühnenschau etc. vorstellen.

Der deutsche Pavillon wurde im Rahmen der Expo von 3 Millionen Menschen besucht und zum beliebtesten der Weltausstellung gewählt.


Das Boomgarden-Projekt

Eckart Brandt hat seit 1985 in seinem Boomgarden-Projekt hunderte von alten Obstsorten gesammelt, vor allem alte regionale und lokale Sorten, von denen viele schon als verschollen galten. Obwohl Sorten auch an andere Erhaltungsprojekte weitergegeben wurden, finden sich viele nur auf den bisherigen Boomgarden-Wiesen, für die aber die Pacht in wenigen Jahren ausläuft. Um die Sammlung langfristig zu erhalten, soll sie an einem sicheren Ort neu zusammen gestellt werden – im Boomgarden-Park.

Bericht des NDR Fernsehens über das Boomgarden-Projekt (23.09.2013)


Der Boomgarden-Park

Ein fast vier Hektar großes Ackerstück in Helmste direkt an der Landstraße Stade – Harsefeld – Eckart Brandt und Judith Bernhard werden es zunächst pachten und später erben. Als Hoch- und Halbstämme sollen hier etwa 250 alte Sorten (Äpfel, Birnen, Pflaumen und Süßkirschen) gepflanzt werden. Ergänzt wird die Anlage durch Wildobst und Benjes-Hecken. 

Die Pflanzung als Projekt des Pomologen-Verein e.V. – Regionalgruppe Boomgarden wird in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Stade e.V. gepflegt werden. Gemeinsam mit dem BUND, Slow Food, dem Heimatverein Helmste und der Gemeinde Deinste-Helmste sollen später öffentliche Veranstaltungen wie Führungen, Ausstellungen, Vorträge und Kochkurse angeboten werden.

Faltblatt Baumpatenschaften lesen ...

Die nächsten Termine

Freitag, 02. März 2018 bis Sonntag, 04. März 2018

5. Bundesweites Treffen der Streuobst-Aufpreisvermarkter in Lingen

Freitag, 04. Mai 2018 bis Sonntag, 06. Mai 2018

Klausurtagung des Pomologen-Vereins in Naumburg (Hessen)

Freitag, 31. August 2018 bis Sonntag, 02. September 2018

Pomologische Fachtagung + Bundesweites Pomologentreffen im EBZ Potshausen

Freitag, 23. November 2018 bis Sonntag, 25. November 2018

13. Symposium des Dachverbands Kulturpflanzen- und Nutztiervielfalt