Mitglied werden

Online-Shop

Einwilligung zur Datenverarbeitung

Bei einer Bestellung müssen Sie vor dem letzten Schritt einwilligen, dass Ihre angegebenen personenbezogenen Daten durch den Pomologen-Verein e.V. zweckgebunden verarbeitet werden dürfen.

Grundlegende Informationen über Art und Umfang der Datenverarbeitung finden Sie in unserer » Datenschutzerklärung.

Hinweise:

Bitte beachten Sie, dass der Mindestbestellwert 9,80 € beträgt.

Die Versandkosten (Porto und Verpackung) errechnen sich nach dem Gewicht der Publikationen und werden Ihnen am Ende des Bestellvorgangs angezeigt.

Versandkostenübersicht (103 KB)

Um die Versandkosten so günstig wie möglich zu halten und um unnötigen Verpackungsmüll zu vermeiden, verwenden wir für den Versand auch gebrauchte Kartons.

Wir bitten um Verständnis, dass wir Lieferungen ins Ausland generell nur noch per Vorkasse abwickeln. Nachdem Ihre Bestellung bei uns eingegangen ist, erhalten Sie per E-Mail eine Rechnung mit allen wichtigen Informationen. Bitte überweisen Sie den dort genannten Betrag dann auf unser Konto. Nach Zahlungs­eingang geben wir die Ware in den Versand. Sollte der Rechnungs­betrag 14 Tage nach Rechnungs­versand nicht auf unserem Konto eingegangen sein, wird Ihre Bestellung automatisch storniert.

USt-IdNr. DE815565086

E-Mail:  shop(at)pomologen-verein.de

Telefon: 0421 4276459

Plattform der EU-Kommission zur Online-Streitbeilegung: » www.ec.europa.eu/consumers/odr

Sie befinden sich hier:

Jahresheft 2012 – Reben

Jahresheft 2012 des Pomologen-Vereins e.V.

Themenschwerpunkt: Reben

Zum diesjährigen Themenschwerpunkt „Reben“ gab es so umfangreiche Beiträge, dass sie das Jahresheft gesprengt hätten. So kann ich Ihnen ein Sonderheft „Reben“ ankündigen.
Sie finden im Folgenden spannende historische Themen wie die Recherche zu Kaiser Wilhelm und Peter Broich. Und wir greifen ein weiteres Thema auf, das bereits Interesse hervorgerufen hat: die Allergien. In Sortenportraits werden Äpfel, Birnen und auch weniger geläufige Arten wie Baumhasel und Kiwi vorgestellt. Ein Versuch einer Systematik für Primitivpflaumen wird ebenfalls vorgestellt. Diese ist nicht konzipiert zum Auffinden und Bestimmen pomologischer Sorten.

Zwei Berichte befassen sich mit Mehrsortenbäumen (erstmals beschrieben durch Oberdieck 1844). Dies ist eine wunderbare, Platz sparende Methode, wenn zur Verfügung stehende Flächen und Sammelleidenschaft nicht mehr im Einklang stehen.

Neu ist die Rubrik „Tipps“, in der wir interessante Veranstaltungen und Produkte und dies und das zusammengefasst haben.

(Auszug aus dem Vorwort von Sabine Fortak)

260 Seiten, DIN A5, Broschur

9,80 €
auf Lager Auf Lager