Stellungnahmen & Positionen der AG Gentechnik

Neues Gentechnikverfahren CRISPR/Cas9 umstritten

Am 6. April erschien in der TAZ ein Interview mit Urs Niggli, dem Leiter des Schweizer ‚Forschungs-Instituts für den Biologischen Landbau‘ (FIBL), in dem dieser sich für die vereinfachte Zulassung des gentechnischen Züchtungsverfahrens 'CRISPR/Cas9' ausspricht und dieses sogar für den Biologischen Anbau empfiehlt. Dieses Interview löste eine Reihe entrüsteter Reaktionen aus.

Mehr dazu lesen:


Antrag von Agroscope mit Feldversuchen mit gentechnisch veränderten Äpfeln der Sorte Gala

Agroscope will im Frühjahr 2016 einen Freisetzungsversuch mit gentechnisch veränderten Apfelbäumen der Sorte Gala starten, die gegen Feuerbrand resistent sind. Der Antrag wurde im Herbst 2015 an das Bundesamt für Umwelt (Bafu) gestellt und ist derzeit (April 2016) noch nicht entschieden.

Mehr dazu lesen:


Bald gentechnisch veränderte Äpfel in den USA ?

Die kanadische Firma Okanagan Specialty Fruits Inc. (OSF), Summerland, B.C. hat verschiedene Weltmarktsorten gentechnisch so verändert, dass sie nicht mehr verbräunen, wenn sie aufgeschnitten werden. Mittels Agrobakterium tumefaciens wurden Genkonstrukte in das Genom u. a. von Granny Smith, Golden Delicious, Gala und Fuji eingeschleust, die dafür sorgen, dass der Oxidationsprozess, der zum Verbräunen der Äpfel führt, nicht stattfindet bzw. reduziert wird.

In den USA gibt es einen großen Markt für industriell vorgefertigte Apfelstücke.

Aktuell hat die Firma OSF in den USA eine Anbau- und Marktzulassung für die Sorten Granny und Golden (ArcticTM Golden und ArcticTM Granny) beantragt. Auch in Kanada läuft ein Zulassungsverfahren.

Der Pomologen-Verein e.V. hat bei der amerikanischen Zulassungsbehörde USDA / APHIS eine Stellungnahme abgegeben. Dabei wurde der Verein insbesondere bei der englischen Übersetzung sehr von Christof Potthof und Anahita Bidjanbeg vom Gen-ethischen Netzwerk unterstützt.

Stellungnahme des PV vom 06.12.2013 (als PDF 225 KB)

Nachtrag am 25.02.2015

Der Arctic apple wurde nun vom US-Landwirtschaftsministerium im Februar 2015 zugelassen. Die gentechnische Veränderung findet sich in den Sorten Golden Delicious und Granny Smith wieder. Es gibt keine Deklaration. Wir berichteten im Jahresheft 2013.

Entwurf für ein Konzept für die On-farm-Bewirtschaftung pflanzengenetischer Ressourcen in Deutschland (vorgelegt zur 19. Sitzung des BEKO am 3. Juni 2013), Kommentar des Dachverbands Kulturpflanzen- und Nutztiervielfalt e.V.

Pressemitteilung vom 22. Mai 2013 des Dachverbandes Kulturpflanzen- und Nutztiervielfalt e.V.: Kulturpflanzenvielfalt in Deutschland schützen

Kommentar zum Nationalen Fachprogramm zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung pflanzengenetischer Ressourcen landwirtschaftlicher und gartenbaulicher Kulturpflanzen (Fassung 6. März 2012) des Dachverbandes Kulturpflanzen- und Nutztiervielfalt e.V. und der Interessengemeinschaft gentechnikfreie Saatgutarbeit vom 17. April 2012


Position des Pomologen-Verein e.V.
zur Biodiversität und Gentechnik im Obstbau im

Sonderheft der AG Gentechnik im Pomologen-Verein e.V. (56 Seiten)

Stellungnahme des Pomologen-Vereins e.V.
zu der EU-Richtlinie 2008/90/ EG Inverkehrbringen von Vermehrungsmaterial und Pflanzen von Obstarten zur Fruchterzeugung
vom 23. Februar 2010

Stellungnahme des Pomologen-Vereins e.V.
zum Entwurf des Nationalen Fachprogramms und der Zusammensetzung der Beratergremien
vom 21. November 2008

Positionspapier des Pomologen-Verein e.V. 
zum Netzwerk Deutsche Genbank Obst (DGO)
vom 29. September 2008